Skip to Content

Die YpsiloN "Goodbye Azeroth"-Tour

Gestern abend konnte man unsere YpsiloNs schick rausgeputzt auf Motorrad Corso durch Azeroth pilgern sehen. Ziel der Aktion war es gemütlich mit den Gildenmembern eine Motorradtour durch die alte Welt zu unternehmen,bevor diese sich heute mit Patch 4.0.3 für immer verändert.

Hier ein paar Pics und der Reisebericht von Pascal

In meiner Funktion als Reiseleiter/Kulturhistorischer Beauftragter der Akademie von Dalaran im Fachbereich "Geplegter Nonsens und die Geschichte Azeroths", war es mir eine Freude die heitere Runde bei der Rundreise zu begleigten und mit Ihnen die schönen Seiten Azeroths aus nächster Nähe zu zeigen.
Entschuldigen möchte ich mich nachträglich für die zeitlich zu knapp ausgelegte Planung der Tour weshalb wir den großteil Kalimdors (inkl dem Besuch bei der Familie eines der Teilnehmer in Darnassus) auslassen mussten. Dennoch hoffe ich alle waren sowohl mit dem Panorama als auch der fachlich kompetenten Wiedergabe der Geschichten Rund um die Gebiete welche wir besuchten zufrieden.

Unsere Reise began in den wunderschönen Gartenanlagen Sturmwinds, vorbei an den imposanten Toren ( mind 30m HOCH!) und führte uns nach Goldhain, wo wir die dortige Gastschenke "Zum besoffenen Neuling" besichtigten. Ein Abstecher zu dem durch Goldinflation stark ausgebeuteten Reitbetrieb im Osten lag ebenfalls auf unserer Routeins Rotkammgebirge. Dort wurden wir Zeuge der prachtvollen Siedlungsbereiche und der aufwendigen Bauruine der dortigen Brücke. Ein abstecher zum Anwesen der Pfaffensteins auf der Burg beendete unsere dortige Rundfahrt.

Der Weg in in die Brennende Steppe war mit einigen Zwangspausen belegt, die anfängliche Sorge um die Beschaffenheit der Reifen unserer Chopper war unberechtigt.
Der nächste Halt war die Sengende Schlucht mit dem wie wir dachten einzigartigsten Bauwerk Azeroths leider war dies wie sich herausstellte eine Fehlimformation, da man mittlerweile auch im Ödland und Süderstade seine Notdurft verrichten kann!
Loch Modan beeindruckte uns durch den Staudamm und mein Hintergrundwissen, wie eben dieser gebaut wurde beeindrucke alle Teilnehmer! Leider konnten wir besagten Ring auf unserer Weiterfahrt ins Sumpfland nicht finden, jedoch bot sich uns die Gelegenheit Grim Batol zu besichtigen und den Staumdamm nochmals aus nächster Nähe zu betrachten. Der Versuch des Extremklippenspringens vom Wasserfall entpuppte sich als Schnappsidee!^^

Das Arathibecken mit dem gewaltigen Wall und seiner Burge beeindruckte alle Teilnehmer der Reise, und unser Abstecher beim Dalarankrater blieb den Teilnehmern in denkwürdiger Erinnnerung.
Im Hinterland besichtigten wir die Trollkultur sowie die "Assi-Siedlung" der nautisch hirnlosen Orks welche vor einigen Dekaden an der dortigen Küste angespült wurden.
Ebenfalls auf der Route lag ein Besuch am Grabmal von Uther Lichtbringer sowie der Empfehlung meinerseits die die GUHL-lasch Suppe an den Seuchenkesseln doch einmal zu kosten! Ein Abstecher zur Kappelle des Lichts und der Pforte Stratholms beendete unsere Reise durch die Pestländer.

Danach ging es nach einem Kurzbesuch in Zul Aman zurück via Port nach Eisenschmiede wo wir die lokale Attraktion der Tiefenbahn, welche von einem faulen Austauschstudenten Gnoms aus Sturmwind erbaut wurde. Sturmwind selbst hatten wir bereits besichtigt, fehlte jedoch noch das Highlight einer jeden Reise durch das Köngireich: RICHTIG! HOGGER! Gut gelaunt fuhren wir zur Küste Westfalls und bestaunten den Leuchtturm an der Küste. Eine Exkursion durch die Todesminen war leider nicht möglich sie befinden sich im Umbau. Der Dunkelhain überzeugte die Teilnehmer von der Schönheit dieses düsteren Fleckens Erde, jedoch konnten wir "Kleiner" nirgends finden, dafür jedoch eines der Smaragdgrünen Portale bestaunen.
Ein Abstecher in die Schlucht und Karazahn musste natürlich sein, immerhin war dies der Ort des ersten YpsiloN Raids, leider ohne meine Anwesenheit. Die Route endete am Schwarzen Portal wo wie genüsslich unter den wachsamen Augen einiger junger Todesritter unseren Zwischenstop mit Picknick veranstallteten.

Mit dem Greif ging es dann ins Schlingendorntal wo wir Zul Gurub einen Abschiedgruß schickten und uns mit der schönen Statue des Goblins vor der Beutebucht fotografierten.

Ein Portal geleitete uns nach Theramore, Heimat der größten Laufmatraze Jain... äh ich meine natürlich der hübschen gebildeten Lady Jaina. Im Brachland wurde eine Anekdote vor dem Kral der Klingenhauer zum besten gegeben, bevor wir in Tausendnadeln die Rennbahn mit den verrückten Sci-Fi "World of Starcraft" Nerds und deren bekloppten Fahrgeräte aus "World of Stracraft -Episode 1" besuchten.

An der Küste Tanaris fand einer der Teilnehmer eine kleine Babyschildkröte. Ich hörte sie soll auf Gnome abgerichtet werden?!? Naja Hauptsache ihr geht es gut!

Durch die Wüste ging es weiter durch den Un Goro Krater und schlussendlich landeten wir in Silithus. Bekehrt durch den Wahnsinn der Weltuntergangskultisten läuteten wir dort den Beginn einer neuen Ära ein, zugleich verabschiedeten siech die Teilnehmer sowie meine Wenigkeit.

Vielen Dank an alle die den Unfug mitgemacht haben ; )

Ich für meinen Teil wurde mitlerweie mit dem Pulitzer Preis für RP-Server ausgezeichnet und bedanke mich in aller Form bei allen welche meinen geistgen Nonsens am gestrigen Abend ausgehalten haben!^^

Und hier ein bisschen Gildenfeedback Smile

Astralîa: "Vielen Dank für die spontane Tour. Dafür habe ich gern auf Quests und Instanzen verzichtet *Daumen Hoch* Danke für den Schönen Abend!"

Jatrell: "War lustige Fahrt und durch die Zeit die wir gebraucht haben sieht man auch mal wie groß die welt wirklich ist, was aber nicht stört, wenn man vom Reiseführer Jingxi aufs beste unterhalten wird :)"

Accalia: "Man erwähne die Plumpsklos auf die wir, während der Fahrt gestoßen sind :)"

Firusha: "War super nice!!! Auch von mir ein dickes Danke. War zwar nicht bis zu Ende dabei aber hast das echt super gemacht. :)"

Schatar: "Sehr gut!! War wirklich super! Sehr lustige und angenehme Aktion :)"



story | about seo